Plädoyer für Herzsportgruppen

Praxis-Depesche 12/2000

Endothelschutz durch Bewegung

Moderater Ausdauersport ist nicht nur ein Schutz vor kardiovaskulären Risiken; auch Herzkranke profitieren langfristig von dosierter Bewegung. Auf welche Weise körperliches Training die Blutversorgung des Myokards verbessert, wurde kürzlich bei 19 KHK-Patienten untersucht.

Alle Patienten hatten hämodynamisch signifikante Stenosen und eine gestörte Endothelfunktion, wie die pathologische Acetylcholin-induzierte Vasokonstriktion zeigte. Zehn Patienten trainierten vier Wochen lang täglich 6 x 10 min auf dem Fahrradergometer, neun Patienten blieben körperlich inaktiv und dienten als Kontrollen. Das vierwöchige Training verbesserte die abgeschwächte Acetylcholin-induzierte Gefäßantwort um mehr als 50%; die arterielle Durchflussgeschwindigkeit nahm signifikant zu. In der Kontrollgruppe blieben diese Werte unverändert.

Quelle: Hambrecht, R: Effect of exercise on coronary endothelial function in patients with coronary artery disease, Zeitschrift: NEW ENGLAND JOURNAL OF MEDICINE, Ausgabe 342 (2000), Seiten: 454-460
Das könnte Sie auch interessieren

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.

x