Transgender-Medizin | Praxis-Depesche 7/2018

Früher Mann, heute stillende Frau

In der Praxis äußerte eine 30-jährige Transgender-Frau den Wunsch, das bald geborene Kind ihrer schwangeren Partnerin stillen zu können. Man konnte ihn erfüllen.

Seit dem Jahr 2011 stand die Frau, die früher ein Mann gewesen war, unter verweiblichender Hormontherapie mit 2x tgl. Spironolacton 50 mg, Östrogen 2 mg und mikronisiertem Progesteron 100 mg. Sie hatte keine geschlechtsangleichenden Eingriffe durchgeführt, und ihre Brust war voll entwickelt. Das Labor ergab ein initiales Hormonprofil mit Östrogen 119 pg/ml, Progesteron 8,7 ng/ml, Prolaktin 9,5 ng/nl, SHBG 4,56 ng/ml und Gesamt-Testosteron 256 ng/dl.
Die Laktation induzierte man nach folgendem Schema: 1) Imitierung einer Schwangerschaft durch Östrogen- und Progesterongabe; 2) Prolaktin-Steigerung mit Galactogogum (Domperidon off-label); 3) Milchpumpe zur Steigerung von Prolaktin und von Oxytocin; 4) Imitierung der Geburt durch Östrogen- und Progesteronsenkung. Wichtig bei Transgender-Frauen ist außerdem die Androgenblockade, hier mit Spironolacton erfolgt.
Man begann mit Domperidon 10 mg und 5-minütiger Nutzung der Milchpumpe, jeweils 3x tgl. Nach einem Monat steigerte man auf Domperidon 20 mg 4x tgl., Progesteron 200 mg tgl., Östrogen 8 mg tgl. und Milchpumpennutzung 6x tgl; nach dem zweiten Monat auf Progesteron auf 400 mg tgl. und Östrogen auf 12 mg tgl. Nach drei Monaten (zwei Wochen vor Entbindung des Kindes) produzierte die Frau knapp 240 ml Brustmilch pro Tag, und man wechselte auf ein niedrig-dosiertes Östrogenpflaster (0,025 mg tgl.) und reduzierte die Progesteron-Gabe auf tgl. 100 mg.
Nachdem das Baby zur Welt gekommen war, konnte die Patientin es sechs Wochen lang ausschließlich mit ihrer Brustmilch ernähren; danach setzte sie die Milchernährung unterstützt durch Formula-Nahrung fort. Wachstum, Fütter- und Darmverhalten des Kindes waren normal. OH

Quelle:

Reisman T, Goldsteib Z: Case report: Induced lactation in a transgender woman. Transgender Health 2018; 3(1): 24-6

Das könnte Sie auch interessieren

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.