| Praxis-Depesche

Guarkernmehl und Milchsäurekulturen bei Reizdarmsyndrom

Bei Patienten mit Reizdarmsyndrom (RDS) besteht in der Regel eine bakterielle Fehlbesiedelung, die zu immer wieder­kehrenden Darmbeschwerden führen kann. Als therapeutisch sinnvoll haben sich die Zufuhr ­aktiver Milchsäurebakterien (sogenannter Probiotika) sowie präbiotischer Ballaststoffe wie Guarkernmehl erwiesen. Salus® Darm-Care Biotic Reizdarm zum Diätmanagement bei RSD enthält eine spezifische Kombination aus lebenden Milchsäurekulturen und teilhydrolysiertem Guarkernmehl (PHGG). Die positiven Effekte dieser Kombination konnten bereits in einer randomisierten placebokontrol­lierten Doppelblind-Studie an 100 Reizdarm-Patienten bestätigt werden. Wurde ­Salus® Darm-Care Biotic Reizdarm über einen Zeitraum von 60 Tagen eingenommen, zeigten sich signifikante Verbesserungen der Befindlichkeit hinsichtlich Blähungen, Bauchschmerzen, Verstopfung, und Blähbauch. Erste Ergebnisse waren bereits nach zehn Tagen zu verzeichnen. Die Dosierung beträgt ein Sachet täglich, wobei das Pulver in 150 ml Wasser eingerührt und während oder zwischen den Mahlzeiten getrunken werden kann.

Das könnte Sie auch interessieren:

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.

Ihr Zugang zu exklusiven Inhalten für Fachkreise

Login für Fachkreise

Neu registrieren

Passwort vergessen?