Praxis-Tipp

Praxis-Depesche 1/2019

Gut eingestellt: Jährliche Kontrolle genügt

US-amerikanische und britische Leitlinien empfehlen ein  HbA1c- Kontrollintervall von sechs Monaten. Nach einer Studie aus Tokyo reicht es bei gut eingestellten Typ-2-Diabetikern aber aus, den HbA1c nur einmal im Jahr zu bestimmen.

Um das ideale Kontrollintervall für Diabetiker mit stabiler Blutzuckereinstellung (HbA1c < 7,0 %) zu bestimmen, werteten die Autoren die HbA1c-Werte von 639 Patienten mit Typ-2-Diabetes aus. Alle Patienten hatten innerhalb von drei Messungen nach der Diagnosestellung eine stabile glykämische Einstellung. Im Schnitt lag der HbA1c vor der Diagnosestellung bei 7,7 ± 1,3 % und sank innerhalb von drei Messungen auf 6,4 ± 0,4 %. Eine Intensivierung der Therapie war im Schnitt nach 1,7 ± 1,7 Jahren fällig.
Im Median erfolgten die HbA1c-Kon-trollen in dieser Studie nach nur 2,1 Monaten. In der Studie überschritt der HbA1c erst im Verlauf von 1,2 Jahren den Bereich der Messschwankungen, wes-halb man zu häufiges Messen kritisch hinterfragen muss. Bei stabil einge-stellten Typ-2-Diabetikern empfehlen die Autoren daher, nicht häufiger als einmal pro Jahr den HbA1c zu kontrollieren. OH
Quelle:

Ohde S et al.: HbA1c monitoring interval in pati-ents on treatment for stable ... Diabetes Res Clin Pract 2018; 135: 166-71

ICD-Codes: E11.9
Das könnte Sie auch interessieren

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.

x