Prophylaxe akuter Gichtanfälle | Praxis-Depesche 23/2004

Harnsäurespiegel noch stärker senken!

Leicht erhöhte Harnsäurespiegel bereiten meist keine Beschwerden. Steigen sie an, wird auch die Gefahr größer, einen akuten Gichtanfall zu erleiden. Welche Konzentration sollte angestrebt werden?

In Japan wurden 267 Patienten mehr als drei Jahre beobachtet, die wegen mindestens einem akuten Gichtanfall die Klinik aufsuchten. 232 wurden medikamentös mit Allopurinol oder Benzbromaron behandelt, ein Patient nahm beide Präparate ein. Im Beobachtungszeitraum kam es bei 91 Patienten zu erneuten Gichtanfällen. Verglichen mit den Patienten, die keine weiteren Gichtanfälle erlitten, waren die Harnsäure-Werte bei rezidivierender Gichtarthritis signifikant höher (6,46 vs. 7,20 mg/dl). Patienten unter medikamentöser Therapie hatten erwartungsgemäß nicht nur niedrigere Harnsäurespiegel, sondern auch signifikant weniger Gichtanfälle als die nicht medikamentös Behandelten.

Quelle: Shoji, A: A retrospective study of the relationship betweeen serum urate level and recurrent attacks of gouty arthritis: evidence for reduction of recurrent gouty arthritis with antihyperuricemic, Zeitschrift: ARTHRITIS AND RHEUMATISM, Ausgabe 51 (2004), Seiten: 321-325

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.

Ihr Zugang zu exklusiven Inhalten für Fachkreise

Login für Fachkreise

Neu registrieren

Passwort vergessen?