Praxis-Depesche 6/2006

Hypertrichose nach Laser-Epilation

Übermäßiger Haarwuchs im Gesicht, an den Beinen und in der Bikinizone wird von vielen Frauen als sehr störend empfunden. Eine weit verbreitete Methode zur Haarentfernung ist die Lasertherapie. In seltenen Fällen wird der Haarwuchs durch die Laserbehandlung verstärkt.

In einer dermatologischen Klinik in Vancouver wurden 489 Frauen wegen übermäßigem Haarwuchs behandelt. Die Laserbehandlung erfolgte mit einem Alexandrit-Laser. Bei drei der 489 Frauen (0,6%) kam es nach der Lasertherapie zu einem vermehrten Haarwuchs an den behandelten Körperstellen. Ein Zusammenhang mit anderen Einflussgrößen wie Medikamente, Geschlecht, Vorbehandlung ließ sich anhand der kleinen Zahl Betroffener nicht feststellen. Der paradoxe Effekt wurde häufiger bei Frauen mit dunklem Hauttyp und dunklen Körperhaaren beobachtet.

Der vermehrte Haarwuchs kann so erklärt werden, dass durch die Laserbehandlung das Wachstum der Haare synchronisiert wird. In verschiedenen Studien wird das Risiko für paradox vermehrten Haarwuchs nach Lasertherapie zwischen 0,01% und 1,9% angegeben. Die Patienten sollten vor der Behandlung auf das Risiko hingewiesen werden. (CF)

Quelle: Alajlan, A: Paradoxical hypertrichosis after laser epilation, Zeitschrift: JOURNAL OF THE AMERICAN ACADEMY OF DERMATOLOGY, Ausgabe 53 (2005), Seiten: 85-88
Das könnte Sie auch interessieren

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.

x