Risikofaktor Körpergröße | Praxis-Depesche 21/2000

Kleine Menschen sterben früher

In den letzten Jahren haben mehrere Studien gezeigt, dass kleine Menschen ein höheres Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen aufweisen als große. Eine finnische Studie analysierte die Auswirkung der Körpergröße auf die Gesamtmortalität.

Bei 15 183 Männern sowie 16 016 Frauen (25 bis 64 Jahre) wurden zwischen 1972 und 1982 neben den klassischen Risikofaktoren Blutdruck, Rauchen, Körpergewicht und Cholesterin auch die Körpergröße bestimmt. Während des zwölfjährigen Follow-ups starben 3 020 Männer und 1 555 Frauen. Die Analyse der Daten zeigte, dass sowohl bei Frauen als auch bei Männern altersunabhängig die KHK- und Gesamtmortalität mit steigender Körpergröße kontinuierlich abnimmt. Fünf Zentimeter mehr an Körperlänge verringert die Gesamtmortalität bei Männern und Frauen um ca. 10%. Die Krebssterblichkeit wurde durch die Körpergröße nicht beeinflusst. Die Körpergröße korrelierte direkt proportional mit dem sozioökonomischen Status.

Quelle: Jousilahti, P: Relation of Adult Height to Cause-specific and Total Mortality: A Prospektive Follow-up Study of 31, 199 Middle-aged Men and Women in Finland, Zeitschrift: AMERICAN JOURNAL OF EPIDEMIOLOGY, Ausgabe 151 (2000), Seiten: 1112-20

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.

Ihr Zugang zu exklusiven Inhalten für Fachkreise

Login für Fachkreise

Neu registrieren

Passwort vergessen?