Therapie-Optionena | Praxis-Depesche 9/2018

Meptazinol in der Palliativmedizin

Eine Option für die Therapie mäßig bis starker Schmerzen bei älteren oder unheilbar kranken Patienten ist das Opioid-Analgetikum Meptazinol (Meptid®). Im Vergleich zu Morphin hat es einen geringeren atemdepressiven Effekt und beeinträchtigt die Vigilanz nur geringfügig. Zudem wird Meptazinol rasch verstoffwechselt – ein wichtiger Vorteil gerade bei älteren Menschen, die oft mehrere Arzneimittel einnehmen müssen, denn so wird das Risiko für unerwünschte Wechselwirkungen deutlich verringert. Aufgrund der geringen Halbwertszeit kommt es bei Mehrfachgabe nicht zur Akkumulation der Substanz, und die mentale Verwirrung ist im Vergleich zu anderen Opioid-Analgetika signifikant geringer. Fachkreise können eine Broschüre zu Meptazinol (Meptid®) über www.selen.io/meptid oder über information@biosyn.de (Stichwort: „MEPTID und Schmerzen®“) anfordern. 


Das könnte Sie auch interessieren

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.