RAS-Blocker im Vergleich | Praxis-Depesche 2/2017

Mit ARB weniger Frakturen

Das Renin-Angiotensin-System (RAS) spielt sowohl bei Hypertonie als auch bei Osteoporose eine Rolle. RAS-Blocker könnten die Knochendichte älterer hypertoner Patienten erhöhen. Angiotensin-Rezeptorblocker (ARB) könnten tatsächlich einen Frakturschutz bieten, ACE-Inhibitoren (ACE-I) dagegen nicht.

Anders als bei ACE-I kommt es beim Einsatz von ARB nicht zu einem Feedback-bedingten Reninanstieg. Ob ARB dadurch die Knochengesundheit in höherem Alter besser erhalten können als ACE-I, analysierten Forscher anhand prospektiver Daten der MrOS-Studie. Ausgewertet wurden die Daten von insgesamt 2573 hypertonen Männern im Alter von ≥65 Jahren. Bis zu sechs Jahre lang erhob man alle zwei Jahre Daten zur Einnahme von Antihypertensiva sowie zur Knochenmineraldichte (BMD). Dabei unterschied man zwischen Nutzern von ARB, ACE-I oder Kalziumkanalblockern (CCB). Nach sechs Jahren hatten Patienten unter ACE-I oder CCB mehr an BMD an der Hüfte verloren als die Kontrollpatienten. Bei ARB-Nutzern war dies hingegen nicht der Fall. Unter Berücksichtigung der BMD und der klinischen Risikofaktoren waren sowohl ACE-I als auch ARB langfristig mit einem geringeren Risiko nicht-vertebraler Frakturen verbunden. Da die Frakturraten von Oberarm und Hüfte unter ARB aber nicht geringer ausfielen als unter anderen Medikamenten, ist der protektive Effekt vermutlich nicht auf einen Erhalt der BMD zurückzuführen, sondern auf ein verringertes Sturzrisiko. OH

Quelle:

Kwok T et al.: ARB users exhibit a lower fracture incidence than ACE inhibitor users among older hypertensive men. Age Ageing 2016; Epub Sep 10; doi: 10.1093/ageing/afw150

Das könnte Sie auch interessieren

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.