Optimiertes Therapieregime | Praxis-Depesche

Neue Möglichkeiten der nAMD-Behandlung

Der Erhalt des initialen Visusgewinns ist ein Hauptziel der Therapie einer neovaskulären altersabhängigen Makuladegeneration (nAMD). Da die kontinuierliche Behandlung ein entscheidender Faktor ist, folgt die Aflibercept-Gabe nun einem optimierten "Treat-and-extend"-Ansatz.

Eine erfolgreiche Behandlung der nAMD bedarf vor allem eines – Kontinuität. Denn verzögert oder in unregelmäßigen Abständen verabreichte Injektionen führen zu einem unwiederbringlichen Visusverlust, wie Prof. Helmut Sachs, Dresden, auf einer Veranstlatung von Bayer ausführte. Ergebnisse einer Posthoc-Analyse belegen, dass kontinuierlich behandelte Patienten einen Zugewinn von 8 EDTRS-Buchstaben verzeichnen konnten, wohingegen nicht-kontinuierlich behandelte therapienaive Patienten mit 4 Buchstaben nur halb so gut abschnitten.

Doch wie sieht ein kontinuierliches Therapieregime genau aus? „Letztendlich wollen wir uns auch hier an die Prämisse ‚so viel wie nötig, so wenig wie möglich‘ halten“, erklärte Prof. Michael Ulbig, München. Daher plädiert er für das neue "Treat-and-extend"-Behandlungsschema, das die Möglichkeit eines individuell gestalteten Intervalls beinhaltet.

Untersucht wurde dieses Konzept in der ALTAIR-Studie, bei der der Abstand zwischen den intravitrealen Injektionen mit Aflibercept aufgrund funktioneller und/oder morphologischer Befunde beibehalten, schrittweise verlängert oder bei Bedarf wieder verkürzt wurde. Es zeigte sich, dass bei knapp 60% der Teilnehmer das Intervall bereits im ersten Behandlungsjahr auf mindestens zwölf Wochen erweitert werden konnte. Der initiale Visusgewinn von 9,0 bzw. 8,4 Buchstaben (je nach Behandlungsarm) gegenüber Baseline blieb stabil. „Mit diesem Ansatz können geeignete nAMD-Patienten von einem Erhalt oder sogar einer Verbesserung ihrer Sehschärfe profitieren, bei gleichzeitig geringerer Anzahl von Injektionen“, fasst Prof. Ulbig die Ergebnisse zusammen. LB


Quelle:

Fachpressekonferenz:
„Aktuelle Studienlage und Optimierung der Therapie der neovaskulären altersabhängigen Makuladegeneration mit Eylea® (Aflibercept)“, Bonn, 27.09.2018, Veranstalter: Bayer
Aflibercept: Eylea®

Das könnte Sie auch interessieren

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.