Antihypertensive Therapie | Praxis-Depesche 18/2003

Niedrig dosierte Substanzen mit einander kombinieren

Die Senkung des systolischen Blutdrucks um 10 mmHg und des diastolischen um 5 mmHg reduziert bei 65-Jährigen das Risiko für Schlaganfälle um 35%, das kardiovaskulärer Ereignisse um 25%. In einer britischen Studie untersuchte man den Nutzen niedrig dosierter Kombinationen von Antihypertensiva.

Die Metaanalyse umfasste 354 randomisierte Doppelblindstudien mit Thiazid-Diuretika, Betablockern, ACE-Hemmern, AT1-Blockern und Kalzium-Antagonisten in festgelegten Dosen, an denen 40 000 Verum- und 16 000 Plazeboprobanden teilgenommen hatten. Alle fünf Substanzgruppen senkten den Blutdruck etwa im gleichen Ausmaß, im Schnitt um 9,1 mmHg systolisch und um 5,5 mmHg diastolisch in der Standarddosis; bei halbierter Standarddosis waren es 7,1 bzw. 4,4 mmHg. Die Wirkung war um so stärker, je höher der Ausgangsblutdruck lag. Die Effekte der verschiedenen Substanzgruppen traten additiv auf, nicht jedoch die Nebenwirkungen.

Quelle: Law, MR: Value of low dose combination treatment with blood pressure lowering drungs: analysis of 354 randomised trials, Zeitschrift: BRITISH MEDICAL JOURNAL, Ausgabe 326 (2003), Seiten: 1427-1431

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.

Ihr Zugang zu exklusiven Inhalten für Fachkreise

Login für Fachkreise

Neu registrieren

Passwort vergessen?

Anzeige

Neu: Digitales Messen – berührungslos, schnell, mobil

Mit medi vision bringt der Hersteller medi erstmals ein berührungsloses, digitales Messtool auf den Markt. Erfahren Sie mehr im Video.