| Praxis-Depesche 10/2010

Prolaktinom-Diagnose

Der häufigste sekretorische Tumor der Hypophyse ist das Prolaktinom. Mikro­adenome der Drüse findet man bei 11% der Autopsien; fast die Hälfte davon sezernieren Prolaktin.

Bei erhöhtem Serum-Prolaktin sollte man sekundäre Ursachen ausschließen und Schilddrüsenwerte sowie Nieren- und Leberfunktionen überprüfen. Wenn das MRI Hinweise auf ein Makroadenom gibt und die Prolaktinwerte nur leicht erhöht sind, sollte man die Prolaktinbestimmung mit verdünntem Se­rum wiederholen lassen (bei sehr hohen Konzentrationen zeigen manche Assays falsch niedrig an).

Bei Makroadenomen sollte man die Hypophysenfunktion testen. Liegt der Tumor nahe am Chiasma opticum, ist eine Gesichtsfeldprüfung indiziert. Bei Männern mit Hyperprolaktinämie sollte man das Testosteron messen und die Knochendichte bestimmen. WE

Quelle: Klibanski, A: Clinical practice. Prolactinomas, Zeitschrift: NEW ENGLAND JOURNAL OF MEDICINE, Ausgabe 362 (2010), Seiten: 1219-1226

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.

Ihr Zugang zu exklusiven Inhalten für Fachkreise

Login für Fachkreise

Neu registrieren

Passwort vergessen?

Anzeige

Neu: Digitales Messen – berührungslos, schnell, mobil

Mit medi vision bringt der Hersteller medi erstmals ein berührungsloses, digitales Messtool auf den Markt. Erfahren Sie mehr im Video.