| Praxis-Depesche

Rosuvastatin/Ezetimib bei primärer Hypercholesterinämie

Mit der Fixkombination aus Rosuvastatin und Ezetimib (Antilla®) ist ab sofort eine neue Option in der Therapie der primären Hypercholesterinämie verfügbar. Das Präparat wird zur Therapie­intensivierung und Reduktion des kardiovaskulären Risikos bei nicht ausreichender Erstlinientherapie für erwachsene Patienten mit koronarer Herzkrankheit oder akutem Koronarsyndrom in der Vorgeschichte empfohlen.

Oftmals wird durch eine Monotherapie mit einem HMG-CoA-Reduktasehemmer nicht die gewünschte Reduzierung der LDL-C Konzentration erreicht. Die leitliniengerechte Wirkstoffkombination aus dem kompetitiven Hemmstoff der HMG-CoA-Redukatase Rosuvastatin und dem Lipidsenker Ezetimib verspricht eine besonders wirksame LDL-C-Senkung bei Patienten mit sehr hohem kardiovaskulärem Risiko. Studien konnten signifikante Vorteile der Kombinationstherapie im Gegensatz zur Monotherapie belegen. Die LDL-Konzentration konnte dabei im Vergleich zur Baseline um fast 60% gesenkt werden. Zudem wurde die Plaque-Last und Plaque-Fläche signifikant stärker reduziert. Vor allem Hochrisiko-Patienten können von dem dadurch erzielten geringeren kardiovaskulären Risiko profitieren. Durch das niedrige Wechselwirkungspotential ist die Fixkombination aus Rosuvastatin und Ezetimib (Antilla®) außerdem besonders bei multimorbiden und polymedizierten Patienten von Vorteil.


Das könnte Sie auch interessieren

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.