Metabolomics | Praxis-Depesche 12/2019

Serummarker für Insulinresistenz

Adipositas ist oft mit Insulinresistenz und Diabetes assoziiert. Ob es diagnostische Marker hierfür gibt, versuchte jetzt eine Arbeitsgruppe in Katar herauszufinden.
In einer Klinik in Doha/ Katar untersuchte man das Serum von 75 adipösen Patienten. Die Studienteilnehmer hatten einen mittleren BMI von 45 kg/m2. 41 von ihnen wiesen eine Insulinresistenz auf, 14 hatten Typ-2-Diabetes, 20 waren insulin-sensitiv.
Als Indikator für Insulinresistenz und Diabetes erwies sich insbesondere ein veränderter Phospholipid-Stoffwechsel. Insulinsensitive Adipositas-Patienten zeigten signifikant höhere Level von Cholin, Glycerylphosphoryl-Ethanolamin und Glycerylphosphoryl-Cholin (GPC). Mit der Krankheitsprogression stiegen zudem die Serumspiegel von Glucose sowie einigen Metaboliten, von denen bereits eine Assoziation mit Diabetes-Folgeerkrankungen bekannt sind. Insbesondere der höhere Anteil von GPC und dem beim Membranabbau entstehenden Glycerylphosphoryl- Ethanolamin könnte nach Ansicht der Studienautoren als Indikator für ein geringeres Risiko für mikrovaskuläre Komplikationen dienen. CW
Quelle: Al‑Sulaiti H et al.: Metabolic signature of obesity‑associated insulin resistance and type 2 diabetes. J Transl Med 2019; doi: 10.1186/s12967- 019-2096-8

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.

Ihr Zugang zu exklusiven Inhalten für Fachkreise

Login für Fachkreise

Neu registrieren

Passwort vergessen?

Anzeige

Neu: Digitales Messen – berührungslos, schnell, mobil

Mit medi vision bringt der Hersteller medi erstmals ein berührungsloses, digitales Messtool auf den Markt. Erfahren Sie mehr im Video.