Ketoazidose im Kindesalter

Praxis-Depesche 19/2004

So kann ein drohendes Hirnödem rechtzeitig erkannt werden

Das akute Hirnödem ist die schwerste Komplikation einer diabetischen Ketoazidose und die führende Ursache für bleibende neurologische Schäden und Tod bei diabetischen Kindern und Jugendlichen. Einige diagnostische Kriterien, die die Früherkennung eines Hirnödems erleichtern, wurden in den USA evaluiert.

Neurologische Symptome wurden bei 26 Patienten mit und 62 ohne Hirnödem nach diabetischer Ketoazidose verglichen. Dabei kristallisierten sich Kriterien wie abnorme Schmerzreaktion, Dekortikations- und Dezerebrationsstarre, verlangsamte Herzfrequenz, Inkontinenz, Kopfschmerzen und Erbrechen als deutliche Zeichen für ein Hirnödem heraus. Die Kriterien wurden in einem Protokoll zusammengefasst und bei 17 Patienten evaluiert. Das Vorgehen erreichte eine Sensitivität von 92% und eine Spezifität von 96%. Die CT stellte sich zur Frühdiagnose als ungeeignet heraus, denn etwa 40% der CTs waren initial normal.

Quelle: Muir, AB: Cerebral Edema in childhood diabetic ketoacidosis, Zeitschrift: DIABETES CARE, Ausgabe 27 (2004), Seiten: 1541-1546
Das könnte Sie auch interessieren

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.

x