| Praxis-Depesche 5/2004

Unfruchtbar durch Virusinfektion

Verschiedenste virale Infektionen können bei Männern zu Unfruchtbarkeit führen. Auch das Adeno-assoziierte Virus (AAV) kann sexuell übertragen werden und könnte in einigen Fällen zur Infertilität beitragen.

Im männlichen Genitaltrakt können eine Vielzahl von Virusinfektionen auftreten, die meist sexuell übertragen werden. Sie können zu Störungen der Spermatogenese bis zur Unfruchtbarkeit führen. Erst in den letzten Jahren richtete sich das Augenmerk der Virologen auf das ubiquitäre Adeno-assoziierte Virus (AAV), ein Parvovirus, das sich am besten in Gegenwart anderer Helferviren (wie Adeno-, Herpes-, Vaccinia-Virus oder HPV) replizieren kann. Es wird inzwischen immer häufiger im Genitaltrakt und auch in Samenflüssigkeit nachgewiesen, so dass es höchstwahrscheinlich auch sexuell übertragen werden kann. AAV wurde in Testesbiopsien von 26% der untersuchten infertilen Männer gefunden. In Zellkultur kann AAV spezifische Wachstumszellen der Hoden infizieren und das Wachstum behindern. In weiteren Studien muss noch eingehend geklärt werden, ob und auf welche Weise AAV eine der Ursachen für Infertilität bei Männern sein könnte. (MF)

Quelle: Schlehofer, JR: Virus infections in disorders of the male reproductive system, Zeitschrift: ANDROLOGIA, Ausgabe 35 (2003), Seiten: 157-159

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.

Ihr Zugang zu exklusiven Inhalten für Fachkreise

Login für Fachkreise

Neu registrieren

Passwort vergessen?

Anzeige

Neu: Digitales Messen – berührungslos, schnell, mobil

Mit medi vision bringt der Hersteller medi erstmals ein berührungsloses, digitales Messtool auf den Markt. Erfahren Sie mehr im Video.