Influenza

Praxis-Depesche 15/2001

Vakzine mit Verstärkersubstanz für ältere Menschen

Die jährlich wellenförmig in der kalten Jahreszeit wiederkehrende Influenza kann vor allem bei älteren Menschen über 65 Jahren, chronisch kranken und immungeschwächten Patienten schwer verlaufen und lebensbedrohliche Komplikationen mit sich bringen. Die Schutzwirkung konventioneller Influenza-Vakzinen kann bei diesen Patienten unter 50% sinken.

Der neue Subunit-Impfstoff Fluad® enthält neben den gereinigten Hüll-Glyko-Proteinen Hämagglutinin (je 15 mg der Stämme A/H1N1 und A/H3N2) und Typ B sowie Neuraminidase ein Adjuvans, das die Immunogenität der Vakzine erhöht, wie präklinische und mehr als 30 kontrollierte klinische Studien mit über 12 000 Probanden gezeigt haben. In einer vergleichenden Studie induzierte diese Vakzine bei über 65-jährigen Probanden signifikant höhere Antikörpertiter gegen die Virusstämme A/H3N2, A/H1N1 und B als ein Impfstoff ohne Adjuvans. Der Verstärkungseffekt durch das Adjuvans trat vor allem bei älteren, aufgrund niedriger Präimmunisierungstitern (unter 1:40) besonders durch die Virusinfektion gefährdeten Probanden auf. 90% der Impflinge hatten noch sechs Monate nach der Impfung einen schützenden Antikörpertiter. Die Vakzine wurde gut vertragen. Aufgrund ihrer überlegenen Immunogenität bietet die Vakzine auch Schutz vor der Virusgrippe, wenn während der Saison veränderte Influenzaviren (sog. Antigen-Drift) zirkulieren. (Ay)

Das könnte Sie auch interessieren

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.

x