Multisystem-Entzündungssyndrom bei Kindern

Praxis-Depesche 9-10/2021

Wie hilfreich sind Immunmodulatoren?

Die Autoren ermitteln die Bewertung der tatsächlichen Wirksamkeit von immunmodulatorischen Medikamenten in Bezug auf das Multisystem-Entzündungssyndrom bei Kindern (MIS-C).
Sie analysierten Daten von stationären Patienten unter 21 Jahren, die MIS-C hatten und stationär aufgenommen wurden. Dort erhielten sie entweder intravenöses Immunglobulin (IVIG) plus Glukokortikoide oder IVIG allein. Primärer Endpunkt war die kardiovaskuläre Dysfunktion (eine Kombination aus linksventrikulärer Dysfunktion oder Schock, die zur Anwendung von Vasopressoren führte) am oder nach Tag 2.
Insgesamt 518 Patienten (mittleres Alter 8,7 Jahre) erhielten mindestens eine immunmodulatorische Therapie; 75 % waren zuvor gesund gewesen, neun starben. Die initiale Behandlung mit IVIG plus Glukokortikoiden (103 Patienten) war mit 17 % vs. 31 % mit einem geringeren Risiko für kardiovaskuläre Dysfunktion am oder nach Tag 2 verbunden als mit IVIG allein (103 Patienten). Auch die Risiken der Komponenten des zusammengesetzten Endpunkts waren bei denen, die IVIG plus Glukokortikoide erhielten, geringer, und der Einsatz einer Zusatztherapie war bei Patienten, die IVIG plus Glukokortikoide erhielten, weniger notwendig als bei Patienten, die IVIG allein erhielten (34 % vs. 70 %). NM
Quelle: Son MBF et al.: Multisystem inflflammatory syndrome in children – initial therapy and outcomes. N Engl J Med 2021; 385: 23-34. doi: 10.1056/NEJMoa2102605
Urheberrecht: Adobe Stock - Tomsickova
Das könnte Sie auch interessieren

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.

x